CASESTUDY

TREIF

Mit Leidenschaft für das Thema „Food Cutting“ bündelt die Treif Maschinenbau GmbH aus Oberlahr im Westerwald das breite Spektrum der Lebensmittelschneidetechnik: Ob Fleisch, Wurst und Käse oder ob Brot und Backwaren, ob Würfeln, Streifen- und Scheibenschneiden, Portionieren oder Slicen – Treif beherrscht die jeweils bestgeeigneten Schneidtechniken. Knapp 500 Mitarbeiter stellen sich tagtäglich in den Dienst des Kunden – ob in der Entwicklung und Produktion der hochmodernen Maschinen oder im Vertrieb.

Die Anforderung

Jeden Tag ein Stückchen besser werden, dieser Grundsatz gilt bei Treif für alle Menschen, Methoden und, wie in diesem Fall, auch für Materialien. Die neue innovative Messergeneration TREIF nanoBlade LongLife steht für eine deutlich gesteigerte Effizienz und Prozesssicherheit verbunden mit einer deutlich höheren Lebensdauer. Diese wesentlichen Vorteile erkauft sich der Kunde mit initial höheren Anschaffungskosten.

Die entscheidende Frage für den Kunden: Macht die Umstellung der Messer für uns Sinn? Nur über eine komplexe Total Cost of Ownership (TCO) Betrachtung lassen sich die tatsächlichen ökonomischen Konsequenzen für den Kunden darstellen. Die findigen Treif-Ingenieure setzten spontan auf Excel-Tabellen, näherten sich aber in Sachen Handling und Nutzerfreundlichkeit schon bald den Grenzen der Anwendung. 

Konkrete Anforderung: Wir brauchen für unseren Vertrieb und idealerweise auch sofort für den Kunden selbst eine zentrale Berechnungsplattform, einfach in der Handhabung, flexibel ausgelegt für spätere Anpassungen, mit einer übersichtlichen grafischen Auswertung. Das alles in mehreren Sprachen und wenn es geht, ergänzend auch unabhängig vom Internet als Offline-Anwendung.

PAGE & PAPER entwickelte diesen Kalkulator als sogenannte Single Page Application – eine spezielle Herangehensweise zur Erstellung von digitalen Anwendungen, die einige Vorteile mit sich bringt.

Single Page Applications

Single Page Applications (kurz: SPA) bestehen nur aus einer einzigen HTML Datei. Das heißt: Inhalte werden dynamisch nachgeladen, wenn sie benötigt werden. Seiten müssen nicht – wie bei klassischen Websites – einzeln nachgeladen und ersetzt werden.
So wird die Serverlast reduziert, die Geschwindigkeit maßgeblich erhöht und die Nutzererfahrung somit deutlich verbessert.

Die Herangehensweise eignet sich besonders für die Programmierung interaktiver Anwendungen.

Vorteile von SPAs auf einen Blick

Offline Friendly

SPAs bieten eine Möglichkeit, Anwendungen offline sowohl im Browser als auch als Desktop-Apps umzusetzen.

User Experience

Kein Neuladen der Seite bei Interaktionen, da Inhalte dynamisch nachgeladen werden.

Geschwindigkeit

Verteilte Auslastung zwischen Server und User. Daten werden nur nachgeladen, wenn sie benötigt werden.

Verfügbarkeit

SPAs laufen in allen gängigen Browsern und können für alle gängigen Betriebssysteme umgesetzt werden.

Umsetzung des Konzeptes mit Angular

Ein Framework für alle Plattformen: Mit Angular lassen sich Single Page Applications als Webanwendungen, mobile Online-Anwendungen, native Apps und auch als Desktopanwendungen realisieren. Der Code einer Anwendung ist für alle Szenarien fast identisch. Angular wird von Google entwickelt und zeichnet sich besonders durch den modularen Aufbau aus. Dadurch lassen sich einzelne Codeteile auch für andere Anwendungen wiederverwenden.

Die Phasen der Umsetzung für TREIF​

Um den Vergleich zweier Produkte anhand diverser Faktoren zu ermitteln, wurde ein TCO Kalkulator als Single Page Application programmiert. Dieser ermöglicht es dem potenziellen Kunden zu ermitteln, welche Kostenersparnis er durch den Kauf eines TREIF nanoBlade LongLife Messers erwarten kann.  Zunächst wurde der Lösungsansatz konzipiert und ein Design- und Funktionsprototyp erstellt. Die Umsetzung der Single Page Application erfolgte anschließend in vier Phasen, von denen drei bereits erfolgreich abgeschlossen wurden. Dabei wurde das Tool so aufgebaut, dass das Fremdsprachenhandling besonders einfach ist. Es wurde bereits in 3 Sprachen umgesetzt, weitere Adaptionen sind in Planung. Diese können zukünftig durch das Einspielen einer übersetzten Textdatei realisiert werden.

  • Konzeptentwicklung
  • Entwicklung der grafischen Benutzerführung (Usability / Design)
  • Formulierung und Umsetzung der Kalkulationsparameter
  • Möglichkeit der autarken Stammdatenpflege für Produkte und Parameter
  • Vorbereitung für die Mehrsprachigkeit
  • Dynamische Darstellung der Ergebnisdiagramme
  • Umsetzung der Webanwendung als Offline-Version unter Verwendung des Electron-Frameworks
  • Erstellung einer Installationsroutine (Wizard)
  • Passwortgeschützte Downloadmöglichkeit innerhalb der Online-Anwendung
  • Einrichtung einer benutzerfreundlichen Updatefunktion
  • PDF-Exportmöglichkeit für die Kalkulationsergebnisse (Daten und Diagramme)
  • Simulation einer DIN A4 Ansicht über die Druckvorschau
  • Möglichkeit zum Ausdruck oder zur PDF-Generierung
  • Implementierung der Angebotsanfrage aus der Anwendung heraus
  • diverse Erweiterungen der Funktionen
"PAGE & PAPER hat bewiesen, dass auch eine komplexe Aufgabenstellung in kurzer Zeit qualitativ hochwertig umgesetzt werden kann.
Wir bedanken uns sehr für die kompetente und zuverlässige Zusammenarbeit."
Markus Mohr
Projektleiter