Was macht ein gutes Logo aus? - PAGE & PAPER
1150
post-template-default,single,single-post,postid-1150,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode_popup_menu_push_text_top,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Was macht ein gutes Logo aus?

Was macht ein gutes Logo aus?

Ein gutes Logo ist ein wichtiger Bestandteil des Unternehmerischen Erfolgs. Was aber macht ein gutes Logo aus?

Wer bin ich und wo will ich hin?

Zunächst ist es sinnvoll sich Gedanken über den Markenkern zu machen. Was sind die Kernkompetenzen, welche zusätzlichen Eigenschaften sind wichtig und zeichnen das Unternehmen aus? Ist es mein Plan vegane Burger in Berlin zu verkaufen oder bin ich Meister und Inhaber eines seit drei Generationen bestehenden Malerbetriebs im Westerwald? Ist mein Unternehmen traditionell, innovativ, familiengeführt, unglaublich hip, zuverlässig etc. Finden Sie die Haupteigenschaften, umreißen Sie klar Ihre Zielgruppe und loten Sie aus, wo die Reise mit Ihrer Firma hin gehen soll. Ein neues Logo ist immer auch der passende Augenblick die Ausrichtung zu überprüfen und ggf. neu zu justieren.

 

Was ist das Wichtigste?

Es gibt unglaublich viel über Ihr Unternehmen zu sagen. Was aber sind die wirklich wichtigsten Punkte? Ein Logo kann keine ganze Geschichte erzählen, es kann eine Richtung zeigen und Interesse wecken. Es kann aber keine eierlegende Wollmilchsau sein.

 

Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht?

Ein Logo soll sich einprägen. Dazu darf es nicht zu komplex sein. Ist es zu kompliziert, verliert es an Prägnanz. (Auch der Slogan sollte nicht versuchen die Welt zu erklären, sondern eine schlüssige Kernbotschaft oder –aussage enthalten.)

 

Gibt’s das etwas schon?

Wichtig ist nun natürlich etwas zu erschaffen, dass anders ist, als – vor allem – die Logos der Mitbewerber und sich entsprechend aus der Masse abhebt. Das ist unter anderem auch aus rechtlicher Sicht wichtig, denn ein Plagiat ist nicht nur nicht wünschenswert sondern auch nicht erlaubt. Eine fundierte Konkurrenzbetrachtung schützt für bösen Überraschungen.

 

Achtung: Einsatz!

Um überall gleich gut einsetzbar zu sein, ist es sinnvoll Farben und Formen eines Logos zu reduzieren bzw. überschaubar zu halten. Das Logo soll auf einem Kugelschreiber in winzig klein gut aussehen und erkennbar sein, aber auch im schwarzweiß gedruckten Vereinsblättchen oder dem Fax soll es überzeugen. Daher ist auf allzu filigrane Formen zu verzichten. In der Farbigkeit sind zwei, maximal 3 Farben realistisch. Es sollte immer möglich sein das Logo sowohl auf hellen als auch auf dunklen Hintergründen zu platzieren. Hierzu wird meist eine Negativ-Variante des Logos nötig.

 

ABC: Auftritt für die Buchstaben!

Die Typografie spielt bei vielen Logos eine zentrale Rolle. Sie muss zum „Stil“ des Unternehmens passen. Sie rückt den Markennamen und die Ausrichtung (Claim) ins rechte Licht. Lässt sie sich durch behutsame Modifikationen einzigartig machen und wird sie dadurch unverwechselbar? Perfekt!

 

Ein Logo mit Format

Natürlich stellt Ihre Agentur Ihnen alle nötigen Formate in allen benötigten Farbsystemen für den Druck oder den Einsatz am Bildschirm zur Verfügung. Bei Bedarf können Sonderlösungen für besondere Anforderungen erstellt werden. Und Rückfragen sind natürlich immer erlaubt. Wir beraten Sie gern.

 

Sie haben Bedarf für ein neues Logo?

Dann treten Sie mit uns in Kontakt! Wir freuen uns auf neue, spannende Aufgaben!